Berlin-Kopenhagen

Gestern abend gegen 22Uhr begann es heftig zu regnen. Wir befanden uns auf unserem ersten Zeltplatz in Dänemark – ohne Shelter und Dusche sehr ruhig am Wasser gelegen. So gingen wir also ganz zeitig Schlafen. Das Prasseln des Regens ließ mich schnell einschlafen. Gegen 24Uhr musste ich nochmal raus und ein sternklarer Himmel war über mir. So schlief ich bis 8Uhr, auch Hendrik kroch wenig später aus seiner Behausung.
Bereits um 10Uhr saßen wir wieder im Sattel, und der Weg führte uns im Zickzackkurs durch eine sehr hügelige schöne dänische Landschaft, teilweise auch am Meer entlang. In Stubbeköbing setzen wir zur Insel Mön über. Weiter führte die Route in die kleine Stadt Stege.
Circa 5 Kilometer von dort entfernt fanden wir Dank Hendriks Arbeit am PC und Navi wieder einen sehr schönen Übernachtungsplatz. Hier gibt es zwar keine Dusche, aber einen Shelter, Wasser und Plumpsklo. Heute sind neben uns vier junge Leute aus Kopenhagen, die morgen auch Mons Clint circa 20 Kilometer von hier entfernt besuchen möchten. Diesen Tip habe ich auch von einem User auf Facebook erhalten, so daß wir beschließen uns dies auch anzusehen.
Der Tag heute war vom Wetter her sehr angenehm zum Radfahren – nicht zu heiß und immer eine frische Brise mal von vorne aber auch von hinten. Nun sitzen wir nach einem guten Essen am Lagerfeuer gemütlich beisammen und tippen den Tagesbericht, damit ihr etwas zu lesen habt.
KM 91,87

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.