Berlin-Kopenhagen und weiter…13.08.13

Die letzte Nacht erinneerte mch an meine Dänemarktour letztes Jahr, denn es war saukalt.
Da Hendriks Rückfahrt nur ab Kolding buchbar war, war es für mich klar ihn auf dem Weg dorthin zu begleiten.
Und wenn man glaubt, daß es nicht härter geht irrt man gewaltig, denn der heutige Tag stellte alles bisher dagewesene in den Schatten. Gleich vom Start heute morgen um 9h45 hatten wir mit Gegenwind zu kämpfen. Auf dem CP, in Kopenhagen und auch auf dem Lande findet man viele Ähnlichkeiten wie in Deutschland. So werden zum Beispiel auch hier Flaschen gesammelt und man begegnet immer wieder Botschaftern der Hochkultur (wenn ihr wisst was ich meine). Der Gegenwind am Vormittag allerdings war Kindergeburtstag gegenüber dem was uns danach erwartete.
Dänemark hat zwar keine Berge verfügt jedoch über eine sehr hügelige Landschaft. Wenn einem hier dann an den Steigungen zusätzlich der Wind noch mit 5-7Bft ins Gesicht bläst, hat man ungefähr so zu treten wie bei einer Alpenetappe.
Nachzutragen bleibt, daß mir heute früh bei Zähneputzen meine Brücke unten rechts gebrochen ist.
Wir übernachten heute auf einem sehr gepflegten Platz mit zwei Sheltern nach
KM 92,08

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.