Von-Ruhr-zur-Ruhr-Radweg

Gestern früh bin ich gemeinsam mit Hendrik per DB nach Wuppertal-Oberbarmen gefahren, wo Anette uns bereits erwartete.
Während Anette und ich uns per Bus Linie 602 auf die Höhe Schmiedestraße fahren ließen, fuhr Hendrik auf eigener Achse die knapp 7 km den Berg hoch. Von dort ging’s zum Startpunkt in Schee.
Dort warteten bereits Michael, Maxim und Gerhard auf uns.
So waren wir zu sechst und fuhren bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen los, eine landschaftlich wirklich schöne Tour, auch wenn es zwischendurch mal etwas getröpfelt hat, immerhin zu wenig um Regenklamotten anzuziehen.
Am Kemnader See machten wir eine kleinen Essenpause um uns zu stärken.
Pause am Kemnader See
In Hattingen, unmittelbar vor dem Schulenbergtunnel, hier noch ein Foto
Vor dem Schulenbergtunnel
gibt es einen Radlertreff, dort tranken wir noch einen Kaffee, und weiter ging’s durch für mich „heimatliche Gefilde“ zum Endpunkt, den wir nach ca. 55km erreichten.
Von hier fuhren Michael und Maxim nach Oberbarmen, Gerhard per Auto nach Hause, Anette, Hendrik und ich zunächst in Richtung Wuppertal Vohwinkel wo Anette unterwegs in Richtung nach Hause abbog, da waren einige giftige Anstiege zu bewältigen.
Da Hendrik und ich uns vorgenommen hatten, „auf eigener Achse“ nach Hause zu fahren, ging es Ab W.-Vohwinkel auf dem so genannten „Düsseldorf-Express“ ganz easy nach Hause, Hendrik bog unterwegs Richtung Langenfeld/Monheim ab, ich dann alleine weiter nach Düsseldorf, wo ich nach knapp 108km mein zuhause erreichte.
Alles in Allem war’s ’ne schöne Tour die einmal mehr Spaß gemacht hat. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.