Alpentour Tag 2+3

 

20150527_190128

Der gestrige Abend sollte noch recht nett und kuschelig werden, der ¨Platzhirsch¨ kam mit gutem Kaminholz und machte Feuer. Dann traf noch eine sehr nette japanische Familie mit ihren 3 Kindern im Alter von 8-10-12 Jahren, die auf gleicher Route in Richtung Freiburg unterwegs waren und bereiteten ihr Abendessen zu. Was mir besonders gefiel, alle Kinder und Vater mussten der Mama helfen.

Ausserdem kam noch ein nettes junges Pärchen dazu. Gegen 23:00h verzog ich mich in mein Zelt, konnte aber nur schlecht einschlafen.

Am nächsten Morgen war mir so gar nicht nach Rad fahren, wenngleich es ein schöner Tag zu werden versprach. So trödelte ich vor mich hin, machte mir noch`n Cappu und sah wie die Familie abfuhr.

Nun baute ich auch ab und fuhr los, die Familie war recht zügig ein-und überholtleich die ein ordentliches Tempo vorlegten, aber es ging ja auch bergab.

Das allerdings sollte sich bald ändern, hatte ich soeben noch den Inn überquert, ging`s nun bergan bis auf 939m. Und um ehrlich zu sein, ohne meine Unterstützung hätte ich das nie geschafft Michael 😉 Ich wäre der Bremsklotz gewesen der alle anderen verärgert hätte.

Immer wieder mußte ich an das Zitat von Spike on Bike denken, ¨Die Glorreichen schieben¨, denn es ware auch mal Schiebung angesagt.

Doch die Mühe lohnt, wird man doch durch die tollen Landschaften entschädigt, einmal hätte ich ohne zu lügen das alte Lied ¨vis a vis vom Wendelstein¨ singen können.

Ich hatte erst gut 40 km auf der Uhr und kein Wasser mehr, es war ja bis 26° warm, so fuhr ich auf einen Bergbauernhof wo ich auf liebe, nette Leute traf, die Altbäuerin kam gleich mit Küchle, ein spezielles Hefegebäck dieser Gegend und kalter Apfelschorle. Wasser und Strom bekam ich auch, und durfte sogar hier in 829m Höhe mein Zelt aufbauen, der Jungbauer hat vorher sogar noch die Fläche frisch gemäht, einfach toll.

Als ich heute früh aufwachte ging`s mir gar nicht gut, wollte aber die netten Bauern nicht überfordern, baute ab und fuhr auf den nur 10km entfernten CP am Wolfsee in Fischbachau zum relaxen.

46,43 km 2234Hm

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Alpentour Tag 2+3

  1. Hendrik sagt:

    Hallo Jochen,
    schön, daß du jetzt gutes Wetter erwischt hast.
    Camping auf 829m Höhe – da weht die Luft sicher schön frisch und trotz elektro-Rückenwind hast du sicher ordentlich Hunger gehabt.
    Pack gerade meinen Kram zusammen, gleich geht’s im Tiefflug nach Berlin. Kette ist geschmiert, Wetter soll gut werden – freu mich drauf.
    Bin gespannt wie es bei dir weitergeht!

    • admin sagt:

      Hallo Hendrik,
      ja, trotz Rückenwind sehr anstrengend und trotzdem zu wenig gefuttert.
      Ich wünsche Dir viel Spass und gutes Wetter in Berlin, sorry, hab kein Licht mehr 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.