Rund um das phantastische Jütland DK_2015

So langsam verfalle ich wieder in alte Muster, ich stehe wieder mal um 06:00h auf, das  gestern Abend noch eingetroffene Leipziger paar mit ihren 2 kleinen Kindern schlafen noch, kriegen auch meine Abfahrt um 07:45h nicht mit.

Auf sandiger Piste geht’s nach Agger, wo ich eine Fähre vermutet habe, doch es ging auf einem ca. 8,5 km langen Damm *toll* dort hin.

Die  Überfahrt für 60DKK nach Thyboren dauert nur 10 min. und ich besuche einen Spar Markt um einzukaufen.

Im Anschluss werde ich auf grottenschlechter von Frostaufbrüchen übersähter Piste wo sogar meine Frontroller aVerankerung gerissen wurden direkt in die Wildnis geleitet, nachträglich Überprüfung bescheinigte mir auf dem richtigen weg zu sein.

Das hat die Welt noch nicht gesehen 🙁 , so schiebe ich mein Rad auf abenteuerliche Art und Weise über Bahngleise und einen schmalen Pfad einen Abhang hinunter auf die Straße wo der Supermarkt war und fahre in die Stadt zur Tourist Info. dort wurde mir erklärt, dass ich nicht der erste bin, aber auch wie ich besser nach Herboer -dort finde ich auch wieder die Beschilderung der Rute 1 die wohl von der NSCR deutlich abweicht-komme, nämlich auf der stark befahrenen Hauptstraße. Später dort Reisende können dann vermutlich schon den neuen sich im Bau befindlichen Radweg benutzen.

Weil ich den ganzen Tag heftigsten Wind auf der Nase hatte, gab ich um 15:30h entnervt auf und fuhr den CP Bovbjerg mit der netten Chefin an.

57,36 km

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.