ALPENTOUR die 4. Tag 7

Letzte Nacht hatte ich schon die Befürchtung weg zu fliegen, starker böiger Wind und 4°. Da machte sich mein neuer Daunen Schlafsack echt gut.

Gegen 10:00h sitze ich wieder auf dem Rad und finde nach einem kurzen Verfahrer den Radweg in Richtung Meran. In dem kleinen Örtchen Mals lädt mich das Hotel-Cafe Gerda zum Verweilen ein.

Ich war hungrig und bekam eine große und sehr gute Portion Spaghetti Bolognese mit Parmesan, sehr, sehr lecker.

So gut gestärkt ging es weiter überwiegend talwärts entlang der Etsch.

Je dichter man an Meran kam, umso mehr Apfelplantagen säumten den Weg, ich sah dass die Äpfel noch nicht reif sind, und klauen tut man ja auch nicht 🙂

Doch plötzlich lese  ich an einem Wagen Self Service, hier konnte man frischen Apfelsaft für 0,50€ trinken und Äpfel für 0,30€ kaufen, was ich auch tat.

Etliche km und Stunden weiter lud eine schöne Radlerbar zum Verweilen und einem alkoholfreien Weißbier ein, kein Wunder bei 33 bis 36 Grad.

Auf Nachfrage wurde mir erklärt, dass der nächste CP nach 2 km kommt, der übernächste nach 15 km in Algund sei.

Dort angekommen treffe ich den Weltreiseradler Marc der seit 5 1/2 Jahren unterwegs ist, wir haben uns gut unterhalten und Story’s erzählt, war sehr nett.

Ich erreiche den CP Via Claudia Augusta, der ist zwar belegt, doch für mich findet sich bisher immer noch ein Plätzchen.

78,8 km (kein Wunder, fast nur bergab :-))

PS. Heute lege ich eine Pause mit einem Besuch im Schwimmbad ein, ist im Preis inbegriffen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.