Oder Neisse Radweg Tag 4

Nach einer guten Nacht bereitet ich wie üblich um 7h meinen Kaffee zu.  In der Nacht hatte ich die Befürchtung, daß das Wetter umschlage, denn es regnete ein wenig. Am Morgen war dies zum Glück vergessen. Es war nur wesentlich kälter geworden.

Nach der Morgentoilette (Dusche) – Hendrik war inzwischen auch wach – bauten wir unsere Zelte ab und begaben uns zum vorgebuchten Frühstück und bezahlten.

Überrascht haben uns die günstigen Preise hier. Ein Campingplatz, den man ruhigen Gewissens empfehlen kann.

Und wieder ein Tag an dem wir zehn Minuten früher als am Vortag unterwegs waren.

Nach einer guten Stunde Fahrt durch die Oderauen, die mir persönlich ziemlich langweilig erscheinen fanden wir eine  Schutzhütte vor in der wir unsere gut gekühlte halbe Melone vom Vortag verspeisten. Viel zu sehen gab es unterwegs nicht. Ausnahme: eine Eisenbahnbrücke nach Polen, die offensichtlich schon seit Jahrzehnten nicht mehr genutzt wird.

Mittagskehrten wir gegen 13h in Hohenwutzen im „Fuchsbau“ einkehrten. Hier gab es zu meiner großen Überraschung frische Heringe aus der Pfanne. Dazu Bratkartoffeln, Salat und ein kaltes alkoholfreies Weizenbier. Es war einfach köstlich!

Es ging dann über den Deich immer gerade aus bis Schwedt. Landschaftlich fiel nichts besonderes ins Auge.

In Schwedt bauten wir auf dem Zeltplatz des Wassersportclubs direkt an der Oder die Zelte auf.

Nun sitzen wir in Ruhe bei McDonald’s und laden nach dem Essen Tagesberichte hoch…

Km96,67

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.